Ole Heller

Ole Heller

Freier Cutter

Ole Heller ist ein eher ruhiger Vertreter, ein ganz besonders ruhiger sogar. Dabei freundlich und verbindlich, dezent und dennoch gesellig. Wer ihn aber ob seines freundlichen Wesens unterschätzt, macht einen Fehler. Denn in der Sache kann Ole knallhart sein. Engels-geduldig, aber stringent, konsequent und unbeirrbar: ein Profi eben.

So einen bucht nicht nur eitelsonnenschein gern, sondern auch das öffentlich-rechtliche Fernsehen. Für arte arbeitet er regelmäßig (derzeit an einer Doku-Serie mit Kasper König), für den WDR sowieso, und uneitel, wie er nun einmal ist, ist er sich nicht einmal für den täglichen Schuss Hausfrauenromantik (Verbotene Liebe) zu schade. Auch die monatelange Fisselsarbeit an ENDLICH DEUTSCH! hat er unbeschadet überstanden. Was kann so einen noch umhauen?

 1973  Geboren in Bonn
 2007  DAS RICHTER-FENSTER, arte-Dokumentarfilm von Corinna Belz; Gold-Award beim Worldmediafestival Hamburg
 2009  SCHATTENZEIT, Kino-Dokumentarfilm von Gregor Theus; Filmprädikat „Besonders wertvoll“
 2010  GENERATION KUNDUZ – DER KRIEG DER ANDEREN, Kino-Dokumentarfilm von Martin Gerner; DEFA-Förderpreis Dok Leipzig
 2011  EMA AUF DER TREPPE – GERHARD RICHTER 1966, arte-Dokumentarfilm von Corinna Belz
 2014  ENDLICH DEUTSCH!, WDR-TV-Serie von Lutz Heineking, jr.
 2015  KÖNIGS ADRESSBUCH, arte-Dokumentarserie von Corinna Belz