Martina Kirsch fotografiert von fabian stuertz eitelsonnenschein

Martina Kirsch

Buchhaltung & Controlling

Medien seien ein „People-Business“, heißt es neudeutsch. Das meint soviel wie: Wer es zu was bringen will, muss Menschen mögen. Ohne diese Kernkompetenz würde Martina wohl bis heute nix mit Medien machen. Als gelernte Steuerfachangestellte hatte sie lange – „Viel zu lange!“ – im elterlichen Betrieb gearbeitet. Bis sie in einem Münchner Biergarten nette Menschen vom noch jungen TV-Sender Tele 5 kennenlernte, die händeringend Mitarbeiter mit Martinas Qualifikationen suchten. „Ich hab‘ den Job gekriegt“, erzählt Martina, „und bin zuhause ausgezogen.“

Ein paar Jahre und ein paar Stationen in München (Deutsches Sportfernsehen) und Köln (RTL II) später ereilte Martina ein nicht ganz untypisches Medienschicksal: „Ich hatte die Schnauze voll.“ Sie packte ihre Badehose ein, ihren frisch geborenen Sohnemann dazu und verschwand für ein Jahr auf Ibiza. Bestens erholt stieg sie danach erneut aufs Hamsterrad: Über Geissendörfer, Grundy und einige außermediale Experimente landete sie schließlich bei eitelsonnenschein. „Ich betreue hier alle Abteilungen: Film, Commercial, Content.“ Mit Julischka Groß und Martina Dorn hat sie die Buchhaltung von eitelsonnenschein im Griff – eisern, aber gut gelaunt.

In die Wiege gelegt war ihr dieser Werdegang nicht: „Die Zahlen haben mich gesucht und gefunden. Nicht ich sie.“ Freimütig gibt Martina zu: „Am schönsten war’s bei Tele 5 – wir waren bei den ersten in Deutschland, die privates Fernsehen gemacht haben.“ Aber gleich danach kommt eitelsonnenschein, denn: „Es macht megaviel Spaß hier!“

1989  Buchhalterin bei Tele 5 in München
1992  „Frau der ersten Stunde“ bei RTL II in Hürth
1993  Anstellung bei „Sonne, Mond und Sterne“, München
2007  Geissendörfer Film- und Fernsehproduktion
2010  Grundy